Archiv der Kategorie: Meine Herzensbotschaften

Seelenruf

Würdest du gerne so vieles anderes haben?
Bist du unzufrieden?
Hättest du die Welt gerne anders?
Kennst du das Gefühl, das du nicht „angekommen“ bist?
Hast du Sehnsucht und fragst dich, ob es da nicht noch mehr im Leben gibt?

Das ist deine Seele, dir zu dir „spricht“.
Deine Seele, die sich nach Erfüllung sehnt.
Deine Seele die weiß, das da noch etwas auf dich wartet
Deine Seele, die möchte, das du deine wahre Bestimmung, deine Lebensaufgabe zu leben.
Deine Seele, die weiß, wo du „hingehörst“

Hör auf deine Seele, vertraue auf dein Gefühle.
Gehe Schritt für Schritt, die Wege, die sich dir offenbaren.
Vertrau, das du ankommen wirst, und du deine Bestimmung leben wirst.
Vertraue, das dies alles zum richtigen Zeitpunkt geschehen wird.

Sonja, Herzensbotschafterin

Der Schmerz des anders sein

Irgendwann verstehst du, das es sinnlos ist, den anderen zu erklären, warum und wieso,
weil sie es nicht verstehen werden.

Wie auch? Manchmal verstehst du dich ja selber nicht.

Auch wenn es weh tut, sie können Dich nicht verstehen.
Weil sie nicht deine Gefühle fühlen, weil sie nicht deinen Schmerz kennen,
weil sie nicht den Ruf deines Herzens kennen.

Ja, du hast dich verändert, bist nicht mehr die, die du einmal warst.

Nimmst Dich jetzt auch einmal wichtig, weil du es genauso Wert bist.

Immer waren die anderen wichtiger, aber jetzt kümmerst du dich auch um dich selbst.

Das hat nichts mit Egoismus zu tun, sondern mit Selbstliebe.

Denn du hast auch verstanden, das nur wenn es dir gut geht, es auch den anderen gut gehen kann.

Ja du hast dich verändert, und warst schon immer anders und das ist auch gut so.

Es ist dein Recht, weil es dein Leben ist.

 

Irgendwann kann man Ruf der Seele nicht mehr ignorieren.

Irgendwann ist es Zeit, den eigenen Weg zu gehen.

Nein, ich behaupte nicht, das es leicht ist.

Aber auf Dauer die Stimme des Herzens ignorieren, ist noch viel schmerzhafter.

Es ist mehr als Zeit, Frau. Erhebe Dich und nimm deinen Platz ein.

Sei ganz du selbst, nimm deine Masken ab, sei authentisch.

Und die, die dann bei dir bleiben, sind die richtigen Menschen, an deiner Seite.

 

Sonja, Herzensbotschafterin

Angst

Stell dir die Angst, als ein „Wesen“ vor.
Ein Wesen, das Interesse hat, dich weiterhin klein zu halten.
Das alles dafür tut, das du nicht in die Kraft und Stärke kommst.
Das nicht will, das du erblühst.
Ein Wesen, aus der „Dunkelheit“, das auch Angst vor dem Licht hat.
Deren größte Angst ist, das du keine Angst mehr hast.
Weil dann könnte es nicht mehr existieren.

Das heißt für mich nicht das die Angst, grundsätzlich „Böse“ ist, es ist, was es ist, genau wie alles andere auch.
Es hat auch seine Aufgaben.

Aber wenn du dir dessen mal bewusst machst, kannst du dann leichter mit deiner Angst umgehen?
Mach es nicht zu DEINEM Gefühl, sondern zu einem Wesen.
Ein Wesen, das dir lange Zeit „gedient“ hat, auch um zu erkennen, was du nicht bist.

Aber jetzt ist es an der Zeit zu erblühen und vor allem zu VERTRAUEN.
Komm in deine Kraft, erkenne wer du wirklich bist, ein schöpferisches Wesen.
Du hast eine Aufgabe in diesem Leben, aber um diese zu erfüllen, darfst du dich von Deiner Angst verabschieden.
Geh deinen Weg vertrauensvoll.
Es gibt keinen Grund Angst zu haben.

Sonja, Herzensbotschafterin

Über die Liebe

Nicht geben und nehmen.
Sondern geben und empfangen.

Empfangen, was der andere von Herzen gerne gibt, aber nichts nehmen,
was der andere gar nicht geben will und möchte.

Und sich in bedingungsloser Liebe üben, gar nicht so einfach.

Sogar nicht mal bei unseren eigenen Kindern einfach.
Denn auch wenn wir unsere Kinder lieben, wie mehr als alles andere,
haben wir auch hier Anforderungen.

Natürlich lieben wir unsere Kinder immer, egal was sie getan haben, aber wir lassen sie auch oft, nicht so SEIN wie sie wirklich sind.
Tu dies nicht, tu das, sei nicht so, sei anders usw

Jeder sehnt sich ja bedingungsloser Liebe, deswegen sollten wir auch erstmal anfangen, uns zu lieben und akzeptieren wie wir sind.

Kein klein machen und unseren Wert untergraben.

Erstmal Annahme, das alles so ist, wie es ist.

Und dann beginnen etwas zu verändern.

Denn nicht verändert sich, bis wir uns selbst verändern und dann verändert sich alles.

Sonja, Herzensbotschafterin

Es ist Zeit Frau

Frau, erhebe dich.
Frau, erkenne Deinen Wert.
Frau, nimm dich endlich wichtig.
Frau, hör auf dich um andere zu kümmern und schau endlich auf Dich.
Frau, nimm dir Zeit für Dich und hör auf Dein Herz
Frau, erfüll dir selbst deine Wünsche und Bedürfnisse bzw äußere sie klar und deutlich.
Frau, liebe Dich endlich selbst.
Frau, sag endlich NEIN und setze Deine Grenzen.
Frau, komm wieder in deine Weiblichkeit und hör auf der bessere Mann sein zu wollen.
Frau, hör auf zu kämpfen.
Frau, lerne wieder zu empfangen.

Es ist Zeit. Die Welt braucht uns, in unserer Weiblichkeit und Kraft.
Denn wir sind es, die die Welt verändern werden.

Und wenn du ehrlich zu dir selbst bist, hast du auch gar keine Lust und Kraft mehr zu „kämpfen“, oder?

Ich weiß, das viele Frauen im Moment einen innerlichen „Kampf“ führen.
Und leider auch gegen sich selbst.

Sie merken zwar, das sie so wie es ist, nicht mehr glücklich sind, aber gleichzeitig wollen sie auch ihr Umfeld nicht „verletzen“. Schließlich haben sie immer funktioniert und sich um andere gekümmert.
Und plötzlich sollen wir auch an uns selbst denken?

Ja, denn nur wenn es uns wirklich gut geht, kann es auch den anderen gut gehen.
Und auch unseren Kindern, den jedes Kind hat es verdient eine glückliche Mama zu haben.

Und was leben wir ansonsten unseren Kindern vor? Steck zurück und schau immer das es den anderen gut geht, du bist nicht so wichtig?

Ist es das, was wir unseren Kindern bzw unseren Töchtern wünschen?

Projizieren wir uns Wünsche und Sehnsüchte nicht auf unsere Kinder, sondern leben sie selbst.

Es ist Zeit.

Sonja, Herzensbotschafterin

Frieden

Erst wenn wir alle im Herzen Frieden tragen, werden wir auch im außen Frieden haben.

Wir alle wollen keinen Krieg im „außen“ sehen, wir alle wollen Frieden.

Aber sei mal ganz ehrlich zu dir.
Trägst du Frieden im Herzen?
Hast du deinen inneren Frieden bereits gefunden?
Oder ist auch in dir „Krieg“?

Wir können nicht erwarten, im außen etwas vorzufinden, was nicht auch in unserem inneren ist.
Denn wie innen so außen und wie außen so innen.

Deswegen kommen wir zu uns. Beginnen wir bei uns selber.

Es gibt nur einen Menschen, denn wir wirklich verändern können und das sind wir selbst.
Denn nicht verändert sich, bis wir uns selbst verändern und dann verändert sich alles.

Sonja, Herzensbotschafterin

Der Schlüssel zur Heilung

Früher hab ich immer nicht so recht verstanden, wie es gehen soll, auch seine „negativen“ Gefühle, richtig zu durchfühlen.
Oder ich wollte es nicht „können“ 😉
Den negativen Gefühlen, gehen wir ja gerne aus dem Weg und verdrängen sie lieber.
Aber mittlerweile denke ich, das dies der Schlüssel zu unserer Freiheit ist.
Durch unsere (größte) Angst zu gehen.
Der Weg zur Heilung, führt uns nun mal durch unsere Ängste durch.
Wir sollten sie deswegen endlich annehmen und fühlen.
Richtig fühlen, nicht nur oberflächlich, sondern richtig rein in die sch….

Und nein, das ist nicht unbedingt „schön“, diese Gefühle wirklich anzunehmen und sich diesen ganzen Mist mal hinzugeben.
Es tut weh, es tut richtig weh, weil du diesen Schmerz auch körperlich wahrnehmen wirst.
Und du wirst wahrscheinlich dein inneres Kind treffen, den Schmerz und die Verzweiflung des kleines Mädchens / des kleinen Jungen fühlen.
Das alles getan hat um Aufmerksamkeit und Liebe zu bekommen und es trotzdem nie gereicht hat.
So sehr es auch gekämpft hat, sich angepasst und verstellt hat und einfach alles versucht hat.
Es war nie genug, um all die Liebe zu bekommen, die es gebraucht und auch verdient hätte.
Und das tut weh, das tut so verdammt weh.

Auch zu sehen, wie es sich jetzt vielleicht verzweifelt an jemand anderen versucht sich zu klammern, um diese Liebe zu bekommen.

Schau hin, schau dir all diesen Schmerz an.

Und dann kümmere dich endlich selber um dein inneres Kind.
Schenk dir selbst all die Aufmerksamkeit und Liebe die du brauchst und verdient hast.
Renn nicht jemand hinterher und versuche diese Liebe nicht im außen zu finden.
Ja wir alle würden uns diesen einen Menschen wünschen, der all diesen Schmerz in uns heilt und bedingungslose Liebe schenkt.
Aber du wirst diesen Menschen so nicht finden bzw haben können.
Heile selbst deine Wunden, nimm dich an wie du bist, liebe dich selbst bedingungslos.
Und dann bist du „bereit“ auch diese bedingungslose Liebe, von einem anderen Menschen zu empfangen.
Denn wenn du dich nicht selbst liebst, wirst du die Liebe eines anderen nie so empfangen und annehmen können.
Auch aus Angst, diesen einen Menschen wieder zu verlieren, der dir so viel zu geben und zu schenken hat.
Besiege deine Angst, heile deinen Wunden, kümmere Dich um dein Inneres Kind und liebe Dich selbst.
Und nein das geht nicht von heute auf morgen, es ist ein Weg.
Schenke dir selber die Zeit und die Geduld die es dafür braucht.

Vertraue, das du für all dies auch „belohnt“ werden wirst.

Sonja, Herzensbotschafterin

Du bist liebenswert, genauso wie du bist.

Wir alle wollen geliebt werden, genauso wie wir sind,
aber wir verbiegen uns, passen uns an und wollen es jedem recht machen.

Aber wie wollen wir so jemals wirklich geliebt werden?

Wir dürfen uns unsere Angst stellen.
Denn unsere Angst hält uns zurück, uns zu zeigen, wie wir wahrhaftig sind.
Denn es könnte sein, das wir dann nicht mehr geliebt werden.
Es könnte sein, das wir dann abgelehnt, verurteilt, verletzt oder sogar verlassen werden.
Und dann sind wir allein und das ist unsere schlimmste Angst, unsere Verlustangst.

Aber es hilft nichts, wir müssen durch diese Angst gehen und uns zeigen, wie wir wahrhaftig sind.
Erst dann sind wir wirklich frei.
Und dann ziehen wir die Menschen an, die uns genauso lieben wie wir sind und trotz unserer „Fehler“ und Macken.
Wir sollten uns öffnen, über unsere Gefühle sprechen und uns verletzlich zeigen, damit uns die richtigen Menschen, uns ihre Liebe zeigen können.

Unsere Erfahrung vor allem in der Kindheit waren, das wenn wir für uns eingestanden sind, wir verlassen, abgelehnt oder verletzt wurden.

Aber das ist „Vergangenheit“. Vertraue dem Leben.

Und der erste Schritt dafür ist, das du dich selbst liebst und annimmst genauso wie du bist.
Und dann können wir auch die innere Freiheit spüren, das es „egal“ ist, was andere denken.

Du bist genauso richtig wie du bist.
Du bist liebenswert.
Du bist es wert, geliebt zu werden.

Sonja, Herzensbotschafterin