Archiv der Kategorie: Meine Herzensbotschaften

Kannst du annehmen?

Ich stelle gerade schmerzlich fest, das ich es kaum kann / konnte.
Ich war / bin immer diejenige, die anderen hilft.
Die für andere da ist.
Die immer ein offenes Ohr hat.
Die niemanden im Stich lässt.
Die einfach immer da ist, wenn man sie braucht.

Aber ich, fragte selten um Hilfe.
Ich habe immer alles allein gemacht.
Nur wenige Personen an mich rangelassen, wo ich mich mittlerweile aber auch ernsthaft frage, ob ich wirklich jemals jemanden wirklich an mich ranließ.
Habe kaum von mir erzählt, meinen Tränen, meinen Sorgen, meinen Ängsten.
Wollte nie jemand anderen mit meinen Dingen belasten.
Wollte immer stark sein, nur keine Schwäche zeigen.

Ich war allein, obwohl ich das nie hätte sein müssen.
Ich hätte mich „nur“ öffnen müssen.
Aber da kamen sie dann, die Ängste.
Die Angst verletzt zu werden.
Die Angst enttäuscht zu werden.
Die Angst wieder verlassen zu werden.

Das wird mir gerade schmerzlich bewusst.

Aber zum Glück zeigen sich mittlerweile immer mehr Menschen, die für mich da sind.
Die mir zeigen. Ich bin auch wichtig.

Nur manchmal kann ich das gar nicht glauben.
Kann nicht glauben, das Menschen, wenn ich ihnen meine „schwache“ Seite zeigen,
sie trotzdem bleiben.
Kann nicht glauben, das mir Menschen zuhören, wenn ich mal nur von mir erzähle.
Kann nicht glauben, diese Liebe verdient zu haben.

All dies darf ich gerade „lernen“.

Das mich Menschen so mögen/lieben wie ich bin
und sie nicht gehen, „nur“ weil auch ich nicht immer stark bin.

Ja und sich zu öffnen, bedeutet nun mal, das man auch verletzt werden kann.
Aber wenn man sich sein ganzes Leben hinter Mauern verstecket,
kann man die Liebe dann auch nie wirklich richtig spüren.

Danke an all die Menschen, die für mich da sind
und tatsächlich die Geduld und Liebe aufbringen, meine Mauern zu durchbrechen.

Sonja, Herzensbotschafterin

Ich bin

Nein ich bin nicht perfekt, auch wenn ich das manchmal noch sein möchte.
Ja ich mache Fehler und daraus lerne ich.

Nein, ich verstecke mich nicht mehr, auch wenn mich nicht jeden mögen wird.

Ja ich zeige immer mehr meine Gefühle, auch auf die Gefahr hin verletzt zu werden.
Ja ich habe immer noch Ängste, nicht genug oder zu viel zu sein.
Ja ich weine manchmal, weil ich nicht mehr weiter weiß oder mich meine Gefühle und Emotionen aus der Bahn werfen.
Ja es macht mir manchmal noch Angst, mich endlich zu zeigen, wie ich wirklich bin.
Aber zu sein, was man nicht wirklich ist, lässt einen auf Dauer kaputt gehen.

Ja ich bin anderes und nicht immer einfach, aber trotzdem stolz auch mich und jeden Tag lerne ich mich mehr zu lieben, wie ich bin.

Sonja, Herzensbotschafterin

Sei echt

Ja ich weiß, aus eigener Erfahrung, das des Leben nicht immer leicht ist.
Ja ich weiß, wie das ist, wenn man sich fragt, warum und weshalb.
Ja ich weiß, wie das ist, wenn man sich auf Erden nicht zuhause fühlt.

Ja ich weiß, das es viele Herausforderungen gibt.
Ja ich weiß, das es auch manchmal echt sch… ist
Ja ich weiß, das man manchmal am liebsten nur noch davonlaufen würde.

Das man diesen Schmerz aus sich heraus schreien will und nur noch wütend ist.
Oder nur noch verzweifelt daliegen und weinen will.
Das man manchmal die Lösung nicht sehen kann und will,
oder es vielleicht wirklich gerade keine Lösung gibt.
Das einfach alles ungerecht erscheinen mag.

Ich kenne all das nur zu gut.
Und da kann man dann auch nicht so tun, als wäre alles gut.
Da kann man nicht positiv bleiben und denken.
Da kann man nichts mehr schön reden.

Und genau in solchen Momenten, gilt es echt zu sein.
Sei wütend, sei verzweifelt, sei müde, sei traurig, …
Jammere, weine, schreie oder wonach immer dir gerade ist.

Sprich in solchen Momenten auch ehrlich mit Gott oder an was immer du glaubst.
Du darfst auch wütend auf ihn sein, er weiß es ohnehin.
Sei verdammt nochmal ehrlich zu dir, zu Gott und zu der Welt.
Spiel keine Rolle, sondern sei authentisch.

Du musst dich nicht zusammenreißen.
Du musst in solchen Momenten nicht spirituell sein.
Sondern nur echt.

Sonja, Herzensbotschafterin

Kümmere Dich um Deinen Körper

Wir haben Körper, Geist und Seele.
Und deswegen sollten wir uns gut um alle drei kümmern.
Die Seele ist das Bindeglied zwischen Körper und Geist.

Ja es ist wichtig, in die Stille zu gehen.
Ja es ist wichtig, verbunden zu sein.
Ja es ist wichtig, auf unsere Seele zu hören.
Ja es ist wichtig, unserer Intuition zu vertrauen.
Ja all das ist wichtig, damit du zu dir finden kannst.

Aber vergiss Deinen Körper nicht.
Er ist der Tempel deiner Seele.
Und auch dieser hat Bedürfnisse und Wünsche.
Wir sind hier auf Erden, um unseren Körper auch zu nutzen.
Um all das zu tun, was wir ohne Körper nicht könnten.
Dein Körper ist ein Geschenk Gottes, also kümmere Dich um ihn und nutze ihn.

„Frag“ Deinen Körper, was er möchte?
Was sind die Bedürfnisse Deines Körpers?
Und tu es dann, auch wenn das ganze nicht immer „spirituell“ erscheinen mag.

Ja natürlich, solltest Du Dich grundsätzlich gesund ernähren, genügend schlafen
und all das tun, was Deinen Körper gesund erhält,
denn sonst wird Dein Körper früher oder später nicht mehr mitmachen.

ABER Du musst Dich nicht immer nur gesund ernähren,
sondern darfst auch mal was Ungesundes essen und trinken,
wenn du das Bedürfnis danach hast.
Darfst über die Stränge schlagen und die Nacht durchmachen.

Verbiete dir all das nicht, sonst macht, das Leben keinen Spaß mehr,
wenn du dir immer nur erlaubst, was „gut“ ist.

Geh leben, mit Deinem Körper und tut was Dir Spaß und Freude macht.
Und du wirst sehen, wie gut Dir auch all das tut.

Sonja, Herzensbotschafterin

Ich sehe dich

Du kannst deinen Schmerz, ohnehin nicht vor mir verstecken.
Ich sehe bzw fühle ihn ohnehin.
Auch hinter all deinen Masken und Mauern.
Da kannst du mir nichts vormachen.

Weil ich dich sehe und fühle, wie du wirklich bist.
Ich fühle einfach mehr als andere.
Und du bist mir auch wirklich wichtig.

Keine Oberflächlichkeit oder das was du hast, könnten mich jemals beeindrucken.

Ich Interesse mich nur für dein wahres Sein.
Für all das was du zu verstecken versuchst.

Aber auch für all Dein Potenzial,
das du noch nicht sehen kannst bzw noch nicht mal erahnst.

Denn Du bist so viel mehr als dir gesagt wurde.

Lass es endlich raus, deinen Schmerz, dein Leid, deine Traurigkeit,
damit du heilen kannst.
Lebe dein wahres Sein.

Dabei unterstütze ich dich gerne.

Sonja, Herzensbotschafterin

Stell Dich Deiner Angst
Stell Dich dem Schmerz.

Liebe bedeutet, Verletzung zuzulassen.
Liebe bedeutet, keine Mauer um dich zu bauen, aus Angst verletzt zu werden.

Auch wenn du verletzt wirst, liebe weiter.

Willst du die liebe in dein Leben einladen,
dann sei bereit, wieder verletzt zu werden.

Denn es gibt keine Garantie, niemals.

Du musst da durch, heile Deinen Schmerz und die alten Wunden.
Und je schneller du da durch bist, desto schöner wird das Leben.

Lass dich nicht vom lieben abhalten, aus Angst vor dem Schmerz.
Lass Dein Herz nicht zu Stein werden dadurch.
Denn es wird dich die Liebe kosten in Deinem Leben.

Das ist es nicht wert, denn das ist Dein Leben und deine Liebe.

Sonja, Herzensbotschafterin

Stille / Frieden

Und plötzlich gibt es nichts mehr zu tun, nichts  mehr zu sagen.
Einfach nur zu SEIN

Wie oft hast du gesprochen, wieviel wolltest du sagen? Wie oft musstest du etwas tun?

Aber dann sind irgendwann keine Worte mehr da und nichts mehr was es zu tun gäbe.

Was nicht unbedingt heißt, das alles gesagt wurde und es nichts mehr zu tun gibt,
aber trotzdem ist da plötzlich diese Ruhe in Dir.

Dieses Wissen, das alles gut ist, so wie es gerade ist.

Einfach nur SEIN.
Vertrauen.
Friede.

Sonja, Herzensbotschafterin

Niemand da draußen, kein Mensch, wird die Leere in dir füllen können.
Niemand da draußen, kein Mensch, kann dir geben, was du dir so sehr wünschst.

Und es ist auch nicht die Aufgabe eines anderen Menschen, dies zu tun
und dich glücklich zu machen.

Es ist DEINE, eigene Aufgabe.

Aber trotz allem bist du nicht allein, Gott, die geistige Welt und alle Helfer
werden dich dabei unterstützen.

Hab Vertrauen, alles wird gut.

Sonja, Herzensbotschafterin

neue Welt

Manchmal frage ich mich, ob ich jemals hier auf Erden glücklich werde
und meinen Frieden finde.

Mit all den Vorstellungen, mit all den Unfreiheiten, mit all den Lügen,
mit all dem Profitdenken, mit all dem wie etwas zu sein hat, mit all der Unliebe,
mit all dem festgefahrenen denken, mit all der Zerstörung, mit all der Uneigenständigkeit, mit all der Angst, mit all der Schwere, mit all dem Unfrieden,
mit all der Kontrolle, mit all dem Unglück, mit all der Enge.

Was bleibt ist bei mir zu beginnen und all dies in mir zu heilen, dies ist der erste Schritt zur neuen Welt.

Bis dahin im Vertrauen bleiben, das alles seinen Sinn hat und es bald diese neue Welt geben wird.

Eine Welt in Liebe, Freude, Glück, Freiheit und Frieden für alle.

Sonja, Herzensbotschafterin