Archiv der Kategorie: Fundstücke

Du bist nicht hier, um zu bekommen.
Du bist hier, um dich in diesem Leben vollständig zu verschenken.
Unser Ego rennt mit einem Einkaufskörbchen durch die Welt,
welches niemals voll sein wird, denn es hat keinen Boden.
Unsere Seele ist ein Quell.
Unerschöpflich.
Sie will nichts bekommen.
Sie will sich verschenken.

Wenn du nicht glücklich bist, meine Herz…
… vielleicht liegt es ja nicht daran, das du zu wenig bekommen hast,
sondern dich noch nicht verschenkt?

Andreas Lindau

Ich weiß du bist müde.
Ich weiß es ist hart.
Ich weiß du hast keinen Bock mehr
und ich weiß,
es ist oft nicht einfach.
Aber du musst verdammt nochmal durchhalten
und an dich selbst glauben!

ECHT SEIN

Weißt du, du musst nicht immer das Beste in
deinem Leben sehen.
Du musst nicht positiv bleiben und das
Leben als „Geschenk“ betrachten, wenn du
es einfach nur unerträglich findest.
Du musst nicht meinen, es ist ein Wunder
und dient dem Aufwachen, wenn du das
nicht so spürst.
Nur weil hier wieder mal viele Menschen
sofort die Rosinen im Kuchen schmecken,
darf dir speiübel sein und du darfst auch
auf die Rosinen scheißen.
Du darfst wütend sein.
Du musst nichts schön reden, nur weil
andere sagen „Vorsicht, stecke den Kopf
nicht zu tief in den Sand, du könntest
depressiv werden.“
Depressiv und müde sind jetzt viele Menschen.
Und das ist in Ordnung.
Du darfst verzweifelt und auch lebensmüde
sein, wenn sich vieles grad scheiße schwer
anfühlt und du darfst all´ die klugen Sprüche, wie du
deine Energie hoch halten kannst, vergessen.
Weißt du, ich glaube denen nicht, die das Leben
immer so easy wegstecken.
Die immer eine Lösung haben und wenn nicht,
über den Dingen stehen.
Du darfst schauen, womit es dir jetzt gut geht.
Und wenn da grad nichts ist, dann ist da nichts.
Diese schreckliche Leere auszuhalten, ist schon
viel.
Es geht hier nicht um Leistung.
Du musst niemanden etwas beweisen.
Jammere und klage.
Weine und schreie.
Verfluche Gott und die Welt.
Suche nach Schuldigen, wenn es das ist, was du
jetzt brauchst.
Es gibt keine Gerechtigkeit.
Es gibt nur Leben.
Und das empfindet jeder anders.
Und das ist in Ordnung.
Verdammt, das ist so was von in Ordnung, wenn
du mal nicht lächelst, dich nicht zeigst oder auf alles scheißt.
Es ist in Ordnung!
Du musst dich nicht zusammen reißen.
Du musst nicht spirituell sein.
Sei echt!
Text: Milena Fluss

Liebe Frau
Es ist höchste Zeit, deinen Platz, der dir schon so lange gehört, endlich einzunehmen.
Dein volles Potential welches du in dir hast, nach Aussen zu tragen und dein inneres Licht zum strahlen bringst. 🌟
Wie lange möchtest du..
noch warten?
Dich klein halten?
Den Schmerz von Generationen weitertragen?
Allen anderen etwas vormachen um perfekt zu scheinen und dich damit aber selber belügst?
Du hast die Macht den Schmerz durch DICH in Liebe zu transformieren.
Du hast die Macht in deiner wahren Grösse, deinen Seelenpartner anzuziehen und selbst in seine Grösse zu bringen.
Du hast die Macht, durch dich deine Kinder..
deinen Partner..
deine Mitmenschen..
dich und die Welt zu heilen.
Ermächtige dich, die Frau die du bist und immer schon warst💃🏻✨👑 mit deinem „wahren ICH“ zu befreien.
Die Welt braucht dich „JETZT“
..in deiner Kraft 🙏🏼💖
Adolfo

(NICHT) KLAR KOMMEN

„Komm´ mal klar“, sagen sie.
„Nee“, sagt sie.
„Ich komm´ nicht mehr klar“.
„Ich will nicht mehr klar kommen,
mit Menschen, die sich zu narzisstischen
Arschlöchern entwickelt haben“.

„Ich will nicht mehr klar kommen, mit
Menschen, denen Andere scheißegal sind
und die nur ihr eigenes Ding durchziehen
wollen“.

„Ich will nicht mehr klar kommen, mit denen,
die sich in ihren Neurosen drehen, ihr inneres
Kind vernachlässigen und nur ihren eigenen
Vorteil sehen“.

„Ich komm´ nicht mehr klar, in dieser Welt,
die ein kalter, seelenloser Ort geworden ist“.

„Ich komm´ nicht mehr klar mit denen, die
ständig an mir herummäkeln, mich kritisieren
und keinen einzigen Blick auf ihre eigenen
Schatten werfen wollen“.

„Ich will nicht mehr klar kommen, um es Anderen
gemütlich und einfach zu machen“.

„Ich scheiße auf Kommunikation, die einseitig
und verletzend ist“.

„Und was mich verletzt, ist mein Empfinden und
ich will es Anderen mitteilen, ohne dass sie es von sich weisen
und mich in meine Selbstliebe schicken.
Bääääm …. da bin ich längst“.

„Ich komm´ nicht klar mit denen, die mir sagen, ich solle
vergeben, denn die Schuld läge nicht bei ihnen, sondern
bei mir“.

„Ich nehme keine Bälle mehr an, die nicht meine sind!“
So …. und nun komm´ du damit klar oder lass´ es bleiben,
aber geh´ mir aus der Sonne.

Text: Milena Fluss